Oldtimer der Marke Porsche - besondere Sammlerstücke

Oldtimer der Marke Porsche

Die Firma Porsche trägt seit der Gründung des Stuttgarter "Konstruktionsbüro Porsche" im Jahr 1930 durch den Konstrukteur und langjährigen technischen Direktor von Daimler, Ferdinand Porsche, immer noch unverändert den Namen des Firmenvaters und befindet sich seit Gründungsdatum mehrheitlich im Eigentum der Großfamilie Porsche.

Nach ersten Entwürfen im Jahr 1939 wurde am 8. Juni 1948 der erste Porsche-Sportwagen fertiggestellt, bis 1950 wurden in Handarbeit rund 50 Modelle angefertigt. Ein Jahr später starb der Firmengründer Ferdinand Porsche, sein Sohn "Ferry" hatte aber schon im Jahr 1946 die Firmenleitung übernommen und etablierte in den folgenden Jahrzehnten das Unternehmen als Produktionsstätte für hochqualitative Sportwagen.

Zwischen 1949 und 1951 entstanden ca. 500 Modelle des Typs "Knickscheibe 356", der 1951 den Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans davontrug. Der Urtyp 001 des 356er stellt heute einen der beliebtesten Oldtimer der Marke Porsche dar. Ab 1952 wurden die Motorisierungen variiert und bis 1955 insgesamt 10.000 Porsche 356 fertiggestellt. Parallel wurde der 100-PS-starke Porsche Carrera angeboten, der heute als klassischer Oldtimer der Marke Porsche gilt, einer besonderen Beliebtheit erfreut sich der Porsche Carrera 1500 GS aus dem Jahr 1955.

Eine neue Ära der Marke Porsche begann 1964: Der Porsche 911 mit 130 PS erschien und brachte mit seinem 2-Liter-Hubraum-Motor Rennerfolge in allen Kategorien ein. In den Jahren 1966 bis 1967 wurden weitere Modelle entwickelt, die in der heutigen Produktion nicht mehr vorhanden sind und gerade deswegen als heute sehr gefragte Oldtimer gelten: Der Porsche 912, 914, 930 und 916, der als der Vorläufer des heutigen Porsche Boxters bezeichnet wird.